Es ist eher eine rhetorische Frage, dennoch stelle ich sie mir.
Ich glaube nicht das es eine allumfassende Antwort gibt, denn jeder Mensch ist anders. Also wird auch jeder Mensch etwas anderes suchen oder erwarten.
Ich weiß nicht ob es ein Leben vor dem Leben gab, oder ein Leben nach dem Leben gibt. Ich weiß nur das das Leben viel zu kurz ist.

Um auf die eigentliche Frage zurückzukommen, denke ich das es wichtig ist, sich erst einmal darüber im klaren zu sein wer man ist und was einem Wichtig ist.
Nachdem ich lange Zeit erfolgreich den Kopf in den Sand gesteckt habe, mich nicht wirklich um etwas gekümmert habe, traten Menschen in mein Leben die mir gezeigt haben, das Leben mehr ist als nur in den Tag hinein zu vegitieren.
Heute frage ich mich, wer ich eigentlich bin.
Lange Zeit habe ich versucht jemand zu sein der ich nicht bin. Habe versucht Dinge zu tun wie andere es machen, habe versucht zu Reden wie andere es tun. Auch in meinen Gedanken habe ich versucht zu verstehen wie andere Menschen denken. Aber das alles bin nicht ich. Wenn ich also Anerkennung bekommen habe, dann galt diese doch nur den Menschen, die ich versucht habe nach zu machen.
Wer bin ich also wirklich?
ICH bin das, was das Leben aus mir gemacht hat. Die Summe meiner Erlebnisse und die Summe meiner taten.
Ich habe sehr viele Fehler in meinem Leben gemacht, bin ich deshalb ein schlechter Mensch?
Klare Antwort: NEIN!

Denn ich habe aus den meisten meiner Fehler gelernt und würde diese nicht noch einmal begehen.
Vor allem im letzten Jahr habe ich sehr viel gelernt und darauf bin ich sehr Stolz. Danke an alle die in dieser Zeit an meiner Seite gestanden haben.

Es ist nie zu spät seine Ansichten zu ändern, sich selbst zu erkennen und an sich zu Arbeiten. Bei allem was man tut sollte man vor allem sich selbst treu bleiben. Egal welche Entscheidung man trift, in dem Moment wo man eine Entscheidung trift, ist es die Richtige. Auch dann, wenn man fest stellt das die Entscheidung im Nachhinein nicht Richtig war.
Dann ist es wichtig dazu zu stehen.
In meinem Leben habe ich viele Entscheidungen getroffen, die sich im Nachhinein als falsch heraus gestellt haben, daran kann ich nichts mehr ändern, ich kann es nur in Zukunft besser machen.
Jetzt wo ich zur Ruhe gekommen bin und über alles, mit Abstand, Nachdenken kann, ist mir klar geworden:
„Ich bin wer ich bin und ich bin Gut so wie ich bin!“

Auf die Frage: „Wer bin ich?“ gibt es für mich nur eine Antwort.
Ich bin einfach ich, denn alle anderen gibt es schon!

Was ist für mich wichtig? … To be continue

(Visited 7 times, 1 visits today)